Sevra ECOs HEAT

MARKE SEVRA BEDEUTET TECHNOLOGISCH FORTGESCHRITTENE,UMWELTFREUNDLICHE LÖSUNGEN, DIE VOM HERSTELLUNGSPROZESS BIS ZUR SPEZIFIKATION DES FINALPRODUKTES REALISIERT SIND.

Dank der Anwendung des leistungsfähigen Verdichters mit der fortgeschrittener Inverter-Technologie und dem umweltfreundlichen Kältemittel R32 erreichen die SEVRA-Wärmepumpen die höchsten Parameter der Energieeffizienz. Sie gewährleisten eine zuverlässige, effektive Arbeit bei dem gleichzeitigen niedrigen Energieverbrauch. Die Geräte erfüllen alle Anforderungen der EU im Bezug auf die Energiesparsamkeit.


Energielabel

  1. Bezeichnung der Marke
  2. Bezeichnung vom Modell der Außeneinheit und der Inneneinheit
  3. Klasse der Energieeffizienz im Heizbetrieb bei Versorgung der Wasserinstallation mit dem Wasser mit der Temperatur von 55°C
  4. Klasse der Energieeffizienz im Kühlbetrieb bei Versorgung der Wasserinstallation mit dem Wasser mit der Temperatur von 35°C
  5. Geräuschpegel (dB) – Inneneinheit
  6. Geräuschpegel (dB) – Außeneinheit
  7. Drei Klimazonen

SPLIT-KONZEPT

Ausgezeichnete Effizienz

  • Hohe Energieeffizienz
  • Breites Wirkungsspektrum
  • korrosionsbeständiger Wärmetauscher

Benutzerfreundlichkeit

  • Treiber mit dem intuitiven Interface
  • Eigene Lösung der WiFi-Steuerung
  • Saisonaler Autobetrieb
  • Leiser Betrieb und Zeitplan

Leichte Montage und Wartung

  • Leichte Betätigung mit PC
  • Rohrleitungsführung in drei Richtungen

In der SEVRA ECO HEAT sind die Inneneinheit und die Außeneinheit miteinander mit dem Kältemittel verbunden. Die wichtigsten Teile wie der Wärmetauscher das Ausdehnungsgefäß oder die Wasserpumpe befinden sich in der Inneneinheit. Das Risiko, dass Wasser in den Leitungen einfriert, wird dadurch minimalisiert, dass alle für die Heizung des Gebäudes verantwortliche Wasserleitungen im Gebäude angebracht sind.

Funktionen

  • Hoher COP [Leistungszahl bei Wärmepumpen] (z.B. SEV-HPS1-10/O (A7/W35) COP beträgt 5,00 )
  • Umweltfreundliches Kältemittel R32 von der hohen Effizienz
  • Sicherer Betrieb bis -25°C
  • Mögliche Steuerung von zwei Heizkreisen
  • Eingebautes WiFi-Modul
  • Geräuschpegel bis 53 dB (A)
  • Zwei Arten vom leisen Betrieb
  • Täglicher und wöchentlicher Zeitplan

BAUEN SIE EIN NEUES HAUS ?

Wenn man ein neues Haus baut ist die Auswahl vom Heizungssystem eine der wichtigsten Entscheidungen, die man zu treffen hat. Diese Entscheidung hängt jedoch nicht nur von unseren Präferenzen aber auch von den geltenden Vorschriften ab. Die Luftwärmepumpen gehören zu den meist gewählten, modernen und energiesparenden Wärmequellen, die strenge Normen erfüllen. Bei neugebauten Häusern sollte man auch daran denken, dass die Wärmepumpen verbunden mit der Photovoltaik-Anlage eine Quelle der kostenlosen Energieversorgung bilden. Daher sind die SEVRA-Wärmepumpen eine sichere jahrelange Investition.

MÖCHTEN SIE IHR HAUS MODERNISIEREN ?

In der Zeit, wo die Normen im Bezug auf den Umweltschutz, sehr streng sind, entscheiden sich Investoren meistens für die Luftwärmepumpen, wenn es um eine effiziente und energiesparende Thermomodernisierung geht. Bei dieser Wahl sind mehrere Faktoren entscheidend, aber der wichtigste Faktor sind die niedrigen Heizungskosten. Zusätzlich ist es auch wichtig, dass die Wärmepumpe mit der Photovoltaik-Anlage verbunden werden kann, und das ermöglicht die elektrische Energie aus der kostenlosen Sonnenenergie zu gewinnen. Die Wärmepumpe von SEVRA bildet eine sparende und umweltfreundliche Alternative.

SORGEN SIE FÜR DIE UMWELT UND SAUBERE LUFT


SETZEN SIE AUF DIE MODERNE HEIZUNG

INDEM SIE EINE WÄRMEPUMPE WÄHLEN

Denken Sie an die Zukunft

Intelligente Technologie von Wärmepumpen basiert auf der Nutzung von der in der Luft akkumulierten Wärme und ihrer Lieferung an die Inneneinheit, aus der die Wärme in den Wärmekreislauf gelangt. Solcher Prozess basiert hautsächlich auf der Energie aus der Umgebung (bis 75%) und den Restteil bildet die elektrische Energie. (ca. 25%).

Wählen Sie eine umweltfreundliche Lösung

Die Wärmepumpe hat einen direkten Einfluss auf die Reduzierung vom Smog, denn sie ist eine emissionsfreie Wärmequelle und daher wird die Luftqualität in der Umgebung des Gebäudes nicht beeinträchtigt.

Setzen Sie auf den höchsten Komfort

Wenn Sie den höchsten Wärmekomfort in Ihrer Wohnung erwarten, ist die Wärmepumpe die ideale Wahl. Die Möglichkeit der flotten Anpassung der Temperatur in Räumen und die Regulierung der Nutzwasserparameter gewährleisten den besten Komfort über das ganze Jahr.

Denken Sie ökonomisch

Die Betriebskosten der Wärmepumpe sind wirklich niedrig. Das ergibt sich vor allem aus der hohen Energieeffizienz des Gerätes. Die Wärmepumpen sind mit Abstand die beste Lösung im Bezug auf die Betriebskosten.

Sichern Sie sich Wärme und Komfort über das ganze Jahr

Die Wärmepumpe ist vor allem die ganzjährige Wärmequelle zu Heizungszwecken, zu Kühlung des Hauses und zur Erwärmung des Nutzwassers. Das eingebaute WiFI-Modul gewährleistet eine bequeme Steuerung von überall.

Kümmern Sie sich um die Gesundheit und Sicherheit der Familie

Die Wärmepumpen geben keine Schadstoffe in die Umgebung ab. Sie reduzieren den CO2 -Ausstoß in die Atmosphäre. Sie sind sichere Wärmequellen, die den Kampf mit dem Smog unterstützen. Der zusätzliche Vorteil der Pumpen ist die Tatsache, dass sie zu 100 % sicher sind und bilden keine Brandgefahr im Gegenzug zu den üblichen Heizungsinstallationen.

LUFTWÄRMEPUMPE

WÄRMEPUMPEN VON SEVRA

Das Angebot der Marke Sevra bilden innovative, energiesparende und zuverlässige Klimasysteme und Wärmepumpen, die für jede Art von Gebäuden (Wohnhäuser, kommerzielle Gebäuden und Industriegebäuden) geeignet sind. Die Sevra-Geräte wurden mit dem Gedanken an den höchsten Komfort und die Sicherheit des Nutzers entworfen. Sie bilden eine Verbindung der Funktionalität mit dem zeitlosen Design und außerdem haben sie sehr attraktive Preise.
Die Wärmepumpe von Sevra wurde mit dem Gedanken an solche Nutzer entworfen, die umweltfreundliche und kostengünstige Wärmequellen suchen, die gänzlich oder teilweise auf erneuerbaren Energiequellen basieren. Die Wärmepumpe von Sevra erwärmt erfolgreich sowohl das Haus als auch das Nutzwasser.
Die Funktionsweise ist sehr einfach – das Gerät entzieht dem Außenbereich die Wärme und gibt sie ans Wasser ab, das in der Heizungsanlage vom Gebäude zirkuliert. Die Wärmepumpe von Sevra bildet eine sichere Investition für viele Jahre.

VORTEILE VON SEVRA-WÄRMEPUMPEN

Kältemittel R32

Die Sevra-Wärmepumpen arbeiten mit dem umweltfreundlichen Kältemittel R32, das sich durch einen niedrigen Treibhauseffekt (GWP) kennzeichnet und das bedeutet, dass es keine Zerstörung der Ozonschicht verursacht. Der Kauf von solchem Gerät gewährleistet, dass man die sicherste Lösung sowohl für uns als auch für die Umwelt wählt.

Betrieb bis -25°C

Die Leistungsfähigkeit und der zuverlässige Betrieb der Wärmepumpe hängt von der Außentemperatur ab. Es besteht jedoch keine Gefahr, dass wir im kalten Winter ohne Heizung bleiben. Heizungssysteme, die auf Wärmepumpen basieren, arbeiten ganzjährig. Die Wärmepumpen von Sevra arbeiten optimal bei Außentemperaturen von sogar - 25°C.

Nutzwasser bis 65°C

Die Wärmepumpe von Sevra ist bereit das Nutzwasser auch bei extrem niedrigen Außentemperaturen bis 65°C zu erwärmen.

Bivalente Steuerung

Diese Funktion ermöglicht verschiedene Temperaturparameter für zwei unabhängige Heizungskreisläufe z.B. Bodenheizung und Heizkörperheizung vorbereiten. Diese Funktion ist sehr bequem, denn sie ermöglicht schnell die erwünschte Temperatur in verschiedenen Räumen zu erreichen.

Wasserpumpe von hoher Leistung

In Pumpen von Sevra wurde die Wasserpumpe mit dem Hub von 9 m eingesetzt, wodurch in der vorwiegenden Anzahl von Installationen der Einsatz von einer zusätzlichen Umwälzpumpe nicht nötig ist. Dadurch werden die Betriebskosten der Anlage gesenkt.

Verdichter von hoher Qualität

Ein neu entworfener Rotationsverdichter mit dem Gleichstrom -Inverter gewährleistet einen niedrigen Geräuschpegel und einen breiten Leistungsumfang

Anti-Freeze

Die Anti-Freeze Funktion verhindert Schäden vor Frost. Diese Frostschutzfunktion hat die höchste Priorität im Vergleich zu anderen Funktionen, mit der Ausnahme vom Leistungstest

Täglicher und wöchentlicher Zeitplan

Die Wärmepumpe funktioniert laut einem Zeitplan, der vor dem Nutzer oder dem Installateur eingestellt wird. Das gewährleistet dem Nutzer einen Wärmekomfort über das ganze Jahr.

Bekämpfung von Bakterien

Bakterien wie Legionella pneumphobilla treten in der natürlichen Umgebung der Menschen, darunter auch im Wasser, auf. Unter günstigen Bedingungen vermehren sie sich sehr schnell. Sie sind insbesondere in Wasserinstallationen und Klimaanlagen zu finden. Die intensive Vermehrung der Bakterien im Trinkwasser bildet eine Bedrohung für die Gesundheit der Menschen. Die Wärmepumpe von Sevra besitzt eine Funktion zur Bekämpfung der Bakterien.

WiFi-Modul

Die Wärmepumpen von Sevra haben in der Standardausführung das eingebaute WiFi-Modul. Die Steuerung der Anlage mit dem App ist einfach und angenehm. Die App hat zahlreiche Funktionen und ermöglicht die Betriebsparameter zu überwachen und das Gerät über Smartphone oder Tablet von überall zu steuern.

Ferien-Modus

Wenn der Nutzer in den Urlaub fährt, kann diese Funktion verwendet werden, um das Gerät vor Schäden durch Frost, je nach dem Klima, zu schützen. Wenn diese Funktion aktiv ist, arbeitet das Gerät im Heizbetrieb oder CWU (Brauchwarmwasser) mit der niedrigen Solltemperatur (standardmäßig: 25°C, Bereich: 20-25°C) in dem eingestellten Zeitraum.

Leiser Betrieb

Der Schalldruckpegel beträgt nicht mehr als 53dB (A). Die Wärmepumpen von Sevra verfügen zusätzlich über zwei zusätzliche Module für einen leisen Betrieb, die den Geräuschpegel von dem Verdichter und Ventilator reduzieren.

Smart Grid Ready

Die Wärmepumpen von Sevra mit SG Ready—Kennzeichnung können über das entsprechende Steuerungssystem an das intelligente elektrische Netz angeschlossen werden.

Fast DHW-Funktion

DWH kommt aus dem Englischen und bedeutet domestic hot water also das Brauchwarmwasser. Im Fall von der Sevra-Wärmepumpe dient diese Funktion zum Erzwingen der Arbeit im CWU-Modus, wenn der Nutzer dringend das Warmwasser braucht.

Problemlose Aktualisierung

Die Softwareaktualisierung der Inneneinheiten verläuft sehr einfach mit Hilfe von einem USB Port. Der Installateur kann zusätzlich Einstellungen durch USB von einem Treiber auf den anderen kopieren, was die Installationszeit vor Ort bedeutend kürzt.

ZERTIFIKATE VON SEVRA WÄRMEPUMPEN

CE-Kennzeichnung

Die Wärmepumpen haben ein energetisches Zertifikat, das die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit nach streng bestimmten Bedingungen bestätigt. Alle Modelle von Sevra-Wärmepumpen entsprechen den Rechtlinien der EU

MCS-Zertifikat

Die Eintragung in das Verzeichnis von bestätigten Herstellern erfolgt nach der Bestätigung durch die zertifizierende MCS Einheit, dass das System oder die Dienstleistung entsprechende Normen erfüllen und dass der Ausführer über das Personal verfügt, Prozesse kennt und über Geräte und Werkzeuge verfügt, die gewährleisten, dass die Systeme oder die eingebrachten Dienstleitungen entsprechende Normen erfüllen. Darüber hinaus wird von dem Ausführer bestätigt, dass er periodische Audite des Systems darunter auch Tests durchführt und erklärt die Erfüllung der Vertragsbedingungen mit dem Kunden, insbesondere im Bezug auf Fehlerbehebung.

MACHEN SIE SICH MIT DER FAMILIE VON WÄRMEPUMPEN BEKANNT

SICHERE INVESTITION FÜR JAHRE

Die Luftwärmepumpen von Sevra finden erfolgreich Anwendung sowohl in neugebauten Objekten als auch in den modernisierten Objekten. Die Geräte sind zur Zusammenarbeit mit Heizungsinstallationen mit der niedrigen Vorlauftemperatur bestimmt. Die Wärmepumpe von Sevra gewährleistet die Heizung und Kühlung von Gebäuden als auch das Erwärmen vom Nutzwasser bei Aufrechterhaltung der saisonalen Klasse der Energieeffizienz A++/A+++.

Leiser Betrieb

Die neuen Wärmepumpen von Sevra haben sehr leise Aggregate, der Schalldruckpegel beträgt nicht mehr als 53 dB (A). Um den Wert noch zu reduzieren, hat das Gerät zwei Module vom leisen Betrieb.

Rotationsverdichter DC

Der neu entworfene doppelte Rotationsverdichter DC gewährleistet einen niedrigen Geräuschpegel, eine breite Betriebsfrequenz und eine Präzessionskontrolle.

Bürstenloser Ventilatormotor DC

Der Ventilatormotor BLDC mit der stufenlosen Regulation erleichtert die Heizung und Kühlung bei der gleichzeitigen Gewährleistung vom leisen Betrieb des Ventilators und einer niedrigen Leistungsaufnahme.

STEUERUNGSFUNKTION

NEUE ZUSÄTZLICHE KABELGEBUNDENE STEUERUNG

Jeder Hydrobox von der Sevra-Wärmepumpe hat eine eingebaute kabelgebundene Touch-Steuerung. Je nach Bedarf können wir die Steuerung ausbauen und an der ausgewählten Stelle wieder einbauen.
Funktionen:
  • Einschalten/Ausschalten vom Gerät
  • Einstellung vom Betriebsmodus: Kühlen/Heizen/AUTO
  • CWU-Einstellung: fast DHW/leiser Betrieb/Ferien-Modus/Dezinfektion-Modus/Komfort-Modus/Einstellung der Brauchwarmwasser-Pumpe
  • Einstellung der Wassertemperatur am Ausgang und der Raumtemperatur
  • Einstellung von Timer (Einschalten/Ausschalten), Tageszeitplan/Wochenzeitplan
  • Anzeige der eingestellten Heizungstemperatur/Kühlungstemperatur und der Temperatur vom Wasser im Brauchwarmwasser-Behälter
  • Anzeige vom Zustand der Bestandteile
  • Einstellung vom Test-Modus

TYPISCHE ANWENDUNGSBEREICHE

DIE HIER DARGESTELLTEN BEISPIELE DIENEN NUR ZUR VERANSCHAULICHUNG

Anwendung 1

Heizung mit dem an das Gerät angeschlossenen Raumthermostat. Am Interface des Benutzers (3) soll man die Option: Raumthermostat auf: ONE ZONE einstellen.

Code Teil Code Teil
1 Außeneinheit 3 Interface /Schnittstelle des Benutzers (Zubehör)
2 Hydraulisches Modul 5 Hydraulische Kupplung/Pufferspeicher
2.1 PUMP (innere Umwälzpumpe) 5.1 Automatischer Entlüftungsventil
2.2 Plattenwärmetauscher 5.2 Ablassventil
2.3 Manometer 6 P-o: äußere Umwälzpumpe (nicht mitgeliefert)
2.4 Automatischer Entlüftungsventil 13 Ausdehnungsgefäß (nicht mitgeliefert)
2.5 Ausdehnungsgefäß 15 Filter (Zubehör)
2.6 Sicherheitsventil 17 Absperrventil
2.7 Wassereinlass 18 Füllventil (nicht mitgeliefert)
2.8 Wasserauslass 19 Abflussventil (nicht mitgeliefert)
2.9 Innere Zusatzheizer 22 Raumthermostat (nicht mitgeliefert)
2.10 Anschluss für Kühlungsinstallation 23 Sammler/Verteiler (nicht mitgeliefert)
2.11 Durchflusssensor FHL 1…n Fußbodenheizung (nicht mitgeliefert)

Hinweis

das Volumen vom Pufferspeicher (5) sollte nicht kleiner sein als 40 l. Der Abflussventil (19) sollte am niedrigsten Punkt im System montiert werden.


Arbeit der Umwälzpumpe

Wenn an das Gerät der Raumthermostat angeschlossen ist, der laut der Einstellung des Nutzers heizen sollte, setzt sich das Gerät in Betrieb, um die Solltemperatur des zirkulierenden Wassers gemäß dem Interface des Nutzers zu erreichen. Wenn die Raumtemperatur den für die Heizung eingestellten Punkt überschreitet, werden die Einheiten (1) und (2) den Betrieb anhalten. Die Umwälzpumpe (2.1) und (6) werden auch angehalten. Der Raumthermostat spielt hier die Rolle des Umschalters.

Raumheizung

Die Steuerung vom Einschalten und Ausschalten der Heizung erfolgt durch den Thermostat. Die Wassertemperatur wird am Interface des Nutzers eingestellt.

Anwendung 2

Die Raumheizung ohne den Raumthermostat. An das Gerät ist der Behälter für das Brauchwarmwasser angeschlossen. Der Behälter arbeitet mit der Solarinstallation zusammen.

Code Teil Code Teil
1 Außeneinheit 9.2 Temperaturfühler vom Behälter für den Solarsatz (nicht mitgeliefert)
2 Hydraulisches Modul 9.3 Fühler der Solarinstallation für den Solarsatz (nicht mitgeliefert)
2.1 PUMP-I ((innere Umwälzpumpe) 9.4 Solarkollektor (nicht mitgeliefert)
2.2 Plattenwärmetauscher 10 P-d: Pumpe für das Brauchwarmwasser (nicht mitgeliefert)
2.3 Manometer 11 T5: Temperaturfühler von dem Brauchwarmwasserspeicher (Zubehör)
2.4 Automatischer Entlüftungsventil 13 Ausdehnungsgefäß (nicht mitgeliefert)
2.5 Ausdehnungsgefäß 14 Brauchwarmwasserspeicher (nicht mitgeliefert)
2.6 Sicherheitsventil 14.1 TBH: Zuheizer für das Brauchwarmwasser
2.7 Wassereinlass 14.2 Tauscher 1 für die Wärmepumpe
2.8 Wasserauslass 14.3 Tauscher 2 für die Solarinstallation
2.9 Innerer Zusatzheizer 15 Filter (Zubehör)
2.10 Anschluss für Kühlungsinstallation 16 Rückschlagventil (nicht mitgeliefert)
2.11 Durchflusssensor 17 Absperrventil (nicht mitgeliefert)
3 Interface /Schnittstelle des Benutzers (Zubehör) 18 Füllventil (nicht mitgeliefert)
4 SV1: Automat, 3-Wege-Ventil (nicht mitgeliefert) 19 Abflussventil (nicht mitgeliefert)
5 Hydraulische Kupplung/ Pufferspeicher (nicht mitgeliefert) 20 Frischwasserversorgung (nicht mitgeliefert)
5.1 Automatischer Entlüftungsventil 21 Warmwasserventil (nicht mitgeliefert)
5.2 Abflussventil (nicht mitgeliefert) 23 Sammler/Verteiler (nicht mitgeliefert
6 P-o: äußere Umwälzpumpe (nicht mitgeliefert) 24 Bypass-Ventil (nicht mitgeliefert)
9 Solarsatz (nicht mitgeliefert) FHL 1..n Fußbodenheizung (nicht mitgeliefert)
9.1 P-s: Solarpumpe

Hinweis

das Volumen vom Pufferspeicher (5) sollte nicht kleiner sein als 40 l. Der Abflussventil (19) sollte am niedrigsten Punkt im System montiert werden.


Arbeit der Umwälzpumpe

Die Umwälzpumpe (2.1) PUMP-I , (6) P-o wird so lange arbeiten, wie das Gerät im Heizbetrieb ist. Die Umwälzpumpe (2.1) PUMP-I wird so lange arbeiten, wie die Wärmepumpe im Modus für Brauchwarmwasservorbereitung ist, gleichzeitig stellt die Umwälzpumpe (6) P-o die Arbeit ein. Nach dem Ausschalten der Pumpe (2.1) PUMP-I wird nur der Zuheizer arbeiten.
Die Solarpumpe (9.1)P-s arbeitet so lange, wie der Solarsatz im Modus für Brauchwarmwasservorbereitung ist. Wenn im Interface von Nutzer wird „Pumpe DHW“ [Domestic hot water- Brauchwarmwasser] auf „JA“ und „ARBEITZEIT DER DHW-PUMPE“ auf „JA“ eingestellt, wird die Brauchwarmwasserpumpe (10) P-d laut der auf dem Interface des Nutzers eingestellten Zeit „ARBEITZEIT DER PUMPE“ arbeiten.

Raumheizung

Das Gerät arbeitet, um die auf der kabelgebundenen Steuerung eingestellte Solltemperatur vom Kreislaufwasser zu erreichen.

Vorbereitung vom Brauchwarmwasser

  1. Nach dem Einschalten (manuell vom Nutzer oder automatisch in Rahmen des Zeitplans) vom Modus für Brauchwarmwasservorbereitung (Brauchwarmwasser) wird die Solltemperatur vom Brauchwarmwasser dank der Zusammenarbeit des Wärmetauschers und des elektrischen Zuheizers erreicht.
  2. Wenn die Temperatur vom Brauchwarmwasser niedriger ist als der von dem Nutzer eingestellter Einstellungspunkt, wird der 3-Wege-Ventil aktiviert, um das Brauchwasser mit Hilfe der Wärmepumpe zu erwärmen. Bei dem großen Bedarf an Warmwasser oder bei der hoch eingestellten Solltemperatur wird der Zuheizer (14) die zusätzliche Erwärmung sichern.

Anwendung 3

Die Heizung und Kühlung werden durch den Raumthermostat gesteuert. Man soll RAUMTHERMOSTAT auf MODE SET und auf dem Interface vom Nutzer (3) einstellen. Die Heizung erfolgt durch eine Fußbodenheizungsinstallation und durch einen Düsenkonvektor. Die Kühlung erfolgt ausschließlich durch Düsenkonvektoren. Das Brauchwarmwasser wird im Warmwasserspeicher vorbereitet.

Code Teil Code Teil
1 Außeneinheit 9.2 Temperaturfühler vom Behälter für den Solarsatz (nicht mitgeliefert)
2 Hydraulisches Modul 9.3 Fühler der Solarinstallation für den Solarsatz (nicht mitgeliefert)
2.1 PUMP-I ((innere Umwälzpumpe) 9.4 Solarkollektor (nicht mitgeliefert)
2.2 Plattenwärmetauscher 10 P-d: Pumpe für das Brauchwarmwasser (nicht mitgeliefert)
2.3 Manometer 11 T5: Temperaturfühler von dem Brauchwarmwasserspeicher (Zubehör)
2.4 Automatischer Entlüftungsventil 13 Ausdehnungsgefäß (nicht mitgeliefert)
2.5 Ausdehnungsgefäß 14 Brauchwarmwasserspeicher (nicht mitgeliefert)
2.6 Sicherheitsventil 14.1 TBH: Zuheizer für das Brauchwarmwasser
2.7 Wassereinlass 14.2 Tauscher 1 für die Wärmepumpe
2.8 Wasserauslass 14.3 Tauscher 2 für die Solarinstallation
2.9 Innerer Zusatzheizer 15 Filter (Zubehör)
2.10 Anschluss für Kühlungsinstallation 16 Rückschlagventil (nicht mitgeliefert)
2.11 Durchflusssensor 17 Absperrventil (nicht mitgeliefert)
3 Interface /Schnittstelle des Benutzers (Zubehör) 18 Füllventil (nicht mitgeliefert)
4 SV1: C (nicht mitgeliefert) 19 Abflussventil (nicht mitgeliefert)
5 Hydraulische Kupplung/ Pufferspeicher (nicht mitgeliefert) 20 Frischwasserversorgung (nicht mitgeliefert)
5.1 Automatischer Entlüftungsventil 21 Warmwasserventil (nicht mitgeliefert)
5.2 Abflussventil (nicht mitgeliefert) 23 Sammler/Verteiler (nicht mitgeliefert)
6 P-o: äußere Umwälzpumpe (nicht mitgeliefert) 24 Bypass-Ventil (nicht mitgeliefert)
7 SV2: Automat, 2-Wege-Ventil (nicht mitgeliefert) FHL 1..n Fußbodenheizung (nicht mitgeliefert)
9 Solarsatz (nicht mitgeliefert) FCU1…n Düsenkonvektor (nicht mitgeliefert)
9.1 P-s: Solarpumpe

Hinweis

das Volumen vom Pufferspeicher (5) sollte nicht kleiner sein als 40 l. Der Abflussventil (19) sollte am niedrigsten Punkt im System montiert werden.


Arbeit der Umwälzpumpe

Das Gerät wird in Heizbetrieb oder in den Kühlbetreib laut der Einstellung vom Raumthermostat umgeschaltet. Wenn vom Thermostat die Forderung der Heizung oder Kühlung kommt, wird die Arbeit von der Pumpe (2.1) PUMP-I und (6) P-o betätigt und die Einheit (1) wird in Heizbetrieb/Kühlbetrieb umgeschaltet. Die Einheit arbeitet, um die eingestellte Wassertemperatur am Auslass zu erreichen. Im Kühlbetrieb wird der automatische 2-Wege-Ventil (7) SV2 zugemacht und dadurch wird der Durchfluss vom kalten Wasser in der Fußbodenheizungsanlage (FHL)verhindert. Die Wirkungsweise der Solarpumpe (9.1)P-s und Brauchwarmwasserpumpe (10) wurde in „ ANWENDUNG 2 „beschrieben.

Raumheizung / Raumabkühlung

Das Einschalten und Ausschalten vom Heizbetrieb wird durch den Raumthermostat reguliert. Die Wassertemperatur wird auf dem Interface von Nutzer eingestellt.

Vorbereitung vom Brauchwarmwasser

Die Vorbereitung wurde in “ANWENDUNG 2“ bereits beschrieben. Das Einschalten und Ausschalten der Arbeit im Heizbetrieb und Kühlbetrieb kann nicht auf dem Interface vom Nutzer eingestellt werden. Die Solltemperatur vom Wasser am Auslass sollte auf dem Interface von Nutzer eingestellt werden.

Anwendung 4

  • Hydraulischer Kreislauf in Verbindung mit der zusätzlichen Wärmequelle (AHS).
  • Wenn die zusätzliche Wärmequelle AHS ausschließlich zur Raumheizung verwendet ist, sollte sie mit der Kühlanlage und mit der elektrischen Installation gemäß der Abbildung für die Anwendung a integriert werden.
  • Wenn AHS zur Raumheizung und zur Warmwasservorbereitung verwendet ist, sollte sie mit der Kühlanlage und der elektrischen Installation gemäß der Abbildung für die Anwendung b integriert werden.


Anwendung A
Die zusätzliche Wärmequelle AHS ist ausschließlich zur Raumheizung verwendet. Es ist notwendig die Schalter DIP s1 auf der Steuerungshauptplatine einzustellen.
Anwendung B
Die zusätzliche Wärmequelle AHS ist ausschließlich zur Raumheizung verwendet und Brauchwarmwasser. Es ist notwendig die Schalter DIP s1 und s2 auf der Steuerungshauptplatine einzustellen.
Code Teil Code Teil
1 Außeneinheit 10 P-d: Pumpe für das Brauchwarmwasser (nicht mitgeliefert)
2 Hydraulisches Modul 11 T5: Temperaturfühler von dem Brauchwarmwasserspeicher CWU(Zubehör)
2.1 PUMP-I (innere Umwälzpumpe) 12 T1B: Temperaturfühler vom Kreislaufwasser (Option)
2.2 Plattenwärmetauscher (Luft-Wasser) 13 Ausdehnungsgefäß (nicht mitgeliefert)
2.3 Manometer 14 Brauchwarmwasserspeicher (nicht mitgeliefert)
2.4 Automatischer Entlüftungsventil 14.1 TBH: Zuheizer für das Brauchwarmwasser
2.5 Ausdehnungsgefäß 14 Brauchwarmwasserspeicher (nicht mitgeliefert)
2.6 Sicherheitsventil 15 Filter (Zubehör)
2.7 Wassereinlass 16 Rückschlagventil (nicht mitgeliefert)
2.8 Wasserauslass 17 Absperrventil (nicht mitgeliefert)
2.10 Anschluss für Kühlungsinstallation 18 Füllventil (nicht mitgeliefert)
2.11 Durchflusssensor 19 Abflussventil (nicht mitgeliefert)
3 Interface /Schnittstelle des Benutzers (Zubehör) 20 Frischwasserversorgung (nicht mitgeliefert)
4 SV1: Automat, 3-Wege-Ventil (nicht mitgeliefert) 21 Warmwasserventil (nicht mitgeliefert)
5 Hydraulische Kupplung/Pufferspeicher (nicht mitgeliefert) 23 Sammler/Verteiler (nicht mitgeliefert)
5.1 Automatischer Entlüftungsventil 24 Bypass-Ventil (nicht mitgeliefert)
5.2 Abflussventil (nicht mitgeliefert) FHL 1..n Fußbodenheizung (nicht mitgeliefert)
6 P-o: äußere Umwälzpumpe (nicht mitgeliefert) AHS Zusätzliche Wärmequelle (nicht mitgeliefert)

Hinweis

das Volumen vom Pufferspeicher (5) sollte nicht kleiner sein als 40 l. Der Abflussventil (19) sollte am niedrigsten Punkt im System montiert werden.


Arbeit der Umwälzpumpe

Die Wirkungsweise von der Umwälzpumpe (2.1) PUMP-I , (6) P-o und der CWU-Pumpe (Brauchwarmwasserpumpe) (10) P-d verläuft laut der Beschreibung im Pkt.“ Anwendung 2“

Raumheizung

Beim Bedarf an Heizung beginnt die Einheit oder der Zuheizer, je nach der Außentemperatur, zu arbeiten.
  • Da die Außentemperatur durch den Sensor gemessen wird, der sich in der Außeneinheit befindet, vergewissern Sie sich, ob sie an der Stelle montiert wurde, an der sie nicht der direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt ist.
  • Häufiges Umschalten kann die Korrosion vom Kessel in der frühen Betriebszeit verursachen. Kontaktieren Sie den Hersteller vom Kessel.
  • Im Heizbetrieb wird das Gerät arbeiten, damit die auf dem Interface vom Nutzer eingestellte Temperatur vom Kreislaufwasser erreicht wird. Wenn die Arbeit vom Wetter abhängt, wird die Temperatur automatisch eingestellt.
  • Im Heizbetrieb wird der Kessel arbeiten, damit er die auf dem Interface von Nutzer eingestellte Temperatur vom Kreislaufwasser erreicht.
  • Man darf nie den Sollwert von der Kreislaufwassertemperatur auf dem Interface vom Nutzer oberhalb 60°C einstellen.

Vorbereitung vom Brauchwarmwasser

In „Anwendung a“ erfolgt die Brauchwarmwasservorbereitung gemäß dem Pkt. „Anwendung 2“. In „Anwendung b“ sind die Einheiten (1) und (2) beim großen Bedarf an Warmwasser oder beim hoch eingestellten Sollwert der Temperatur nicht imstande den Bedarf an Warmwasser zu decken und werden durch die zusätzliche Wärmequelle unterstützt.

Hinweis

Die maximale Temperatur am Wasserauslass beträgt 70°C. Seien Sie vorsichtig, um Verbrennungen zu vermeiden.

Anwendung 5

Bivalente Anwendung wird durch zwei Raumthermostate reguliert. Es ist notwendig den „RAUMTHERMOSTAT“ auf „DOPPELTE ZONE“ auf dem Interface vom Nutzer (3) einzustellen.
  • Die Raumheizung mit Anwendung von zwei Thermostaten, im Fall von einer Fußbodenheizungsanlage und Heizungsanlage mit Heizkörpern. Die Fußbodenheizung und Heizkörper bedürfen verschiedener Temperatur am Wasserauslass.
  • Im Vergleich zu Heizkörpern bedarf die Fußbodenheizung einer niedrigeren Wassertemperatur im Heizbetrieb. Um die zwei Sollwerte zu erreichen, muss ein Mischmodul eingesetzt werden, das ermöglicht die Wassertemperatur an die Anforderungen der Fußbodenheizung anzupassen. Die Steuerung des Mischmoduls erfolgt durch die Einheit.

Code Teil Code Teil
1 Außeneinheit 6 P-o: äußere Umwälzpumpe (nicht mitgeliefert)
2 Hydraulisches Modul 8 Mischmodul (nicht mitgeliefert)
2.1 PUMP-I (innere Umwälzpumpe) 8.1 SV3: Mischventil (nicht mitgeliefert)
2.2 Plattenwärmetauscher (Luft-Wasser) 8.2 P-c: Pumpe von der 2.Zone (nicht mitgeliefert)
2.3 Manometer 13 Ausdehnungsgefäß (nicht mitgeliefert)
2.4 Automatischer Entlüftungsventil 15 Filter (Zubehör)
2.5 Ausdehnungsgefäß 17 Absperrventil (nicht mitgeliefert)
2.6 Sicherheitsventil 18 Füllventil (nicht mitgeliefert)
2.7 Wassereinlass 19 Abflussventil (nicht mitgeliefert)
2.8 Wasserauslass 22A Raumthermostat für Zone 1 (nicht mitgeliefert)
2.9 Innerer Zusatzheizer 22B Raumthermostat für Zone 2 (nicht mitgeliefert)
2.10 Anschluss für Kühlungsinstallation 23 Sammler/Verteiler (nicht mitgeliefert)
2.11 Durchflusssensor A Zone 1
3 Interface /Schnittstelle des Benutzers (Zubehör) B Zone 2
5 Hydraulische Kupplung/Pufferspeicher (nicht mitgeliefert) FHL 1…n Fußbodenheizung (nicht mitgeliefert)
5.1 Automatischer Entlüftungsventil RAD 1…n Heizkörper (nicht mitgeliefert)
5.2 Ablassventil T1B Temperaturfühler vom Kreislaufwasser in Zone 2 (individueller Kauf)

Hinweis

das Volumen vom Pufferspeicher (5) sollte nicht kleiner sein als 40 l. Der Abflussventil (19) sollte am niedrigsten Punkt im System montiert werden.


Arbeit der Umwälzpumpe

Die Pumpen (2.1) und (6) arbeiten beim Bedarf an Heizung aus A und /oder B.

Raumheizung

Die Einheiten (1) und (2) beginnen zu arbeiten, um die Zieltemperatur vom Kreislaufwasser zu erreichen. Die Zieltemperatur vom Wasser am Auslass hängt davon ab, welcher Raumthermostat die Heizung fordert. Das Einschalten und Ausschalten der Zone 1 und der Zone 2 ist separat durch den RAUMTHERMOSTST gesteuert.

Wenn die Temperatur in beiden Räumen den Einstellungspunkt vom Thermostat überschreitet, wird der Betrieb der Einheiten und der Pumpe eingestellt.

Hinweis

  • Achten Sie auf die korrekte Konfiguration der Installation vom Raumthermostat am Interface vom Nutzer.
  • Der Installateur darf nicht zulassen, dass z.B. zur Fußbodenheizungsanlage das Wasser von sehr hohen Temperatur geliefert wird usw.
  • Der Lieferant hat kein Mischmodul im Angebot. Die Steuerung von zwei Einstellungspunkten gewährleistet ausschließlich die Möglichkeit die beiden Einstellungspunkte zu verwenden.
  • Wenn die Heizung nur in der Zone A erforderlich ist, wird die Zone B mit dem Wasser versorgt, das die Temperatur hat, die dem ersten Einstellungspunkt gleich ist. Das kann zur unerwünschten Heizung in der Zone B führen.
  • Wenn die Heizung ausschließlich in der Zune B erforderlich ist, wird das Mischmodul mit dem Wasser versorgt, das die Temperatur hat, die dem zweiten Einstellungspunkt gleich ist. Je nach der Steuerung von dem Mischmodul kann die Fußbodenheizungsanlage das Wasser annahmen, dessen Temperatur dem Einstellungspunkt vom Mischmodul gleich ist.
  • Man sollte darauf achten, dass die tatsächliche Temperatur vom Wasser, das über die Fußbodenheizungsanlage fließt, von der Regulierungen und Einstellungen des Mischmoduls abhängig ist.

Anwendung 6

Die Raumheizung ohne den an die Einheit angeschlossenen Raumthermostat, aber zur Steuerung der Einschalten/Ausschalten-Funktion des Gerätes wird der Temperaturfühler gebraucht, der ans Interface angeschlossen ist. Die Heizung wird durch die Fußbodenheizungsanlage gewährleistet.

Im Vergleich zu den Heizkörpern benötigt die Fußbodenheizungsanlage eine niedrigere Wassertemperatur im Heizmodus. Um diese zwei Einstellungspunkte zu erreichen, muss man ein Mischmodul verwenden, das ermöglicht, die Wassertemperatur an die Forderungen der Fußbodenheizungsanlage anzupassen. Die Heizkörper sind direkt an den hydraulischen Kreislauf der Einheit angeschlossen und die Fußbodenheizung ist hinter dem Mischmodul angeschlossen. Die Steuerung von dem Mischmodul erfolgt durch die Einheit.

Code Teil Code Teil
1 Außeneinheit 6 P-o: äußere Umwälzpumpe (nicht mitgeliefert)
2 Hydraulisches Modul 8 Mischmodul (nicht mitgeliefert)
2.1 PUMP-I (innere Umwälzpumpe) 8.1 SV3: Mischventil (nicht mitgeliefert)
2.2 Plattenwärmetauscher (Luft-Wasser) 8.2 P-c: Pumpe von der 2.Zone (nicht mitgeliefert)
2.3 Manometer 13 Ausdehnungsgefäß (nicht mitgeliefert)
2.4 Automatischer Entlüftungsventil 15 Filter (Zubehör)
2.5 Ausdehnungsgefäß 17 Absperrventil (nicht mitgeliefert)
2.6 Sicherheitsventil 18 Füllventil (nicht mitgeliefert)
2.7 Wassereinlass 19 Abflussventil (nicht mitgeliefert)
2.8 Wasserauslass 23 Sammler/Verteiler (nicht mitgeliefert)
2.9 Innerer Zusatzheizer 24 Bypass-Ventil (nicht mitgeliefert)
2.10 Anschluss für Kühlungsinstallation A Zone 1
2.11 Durchflusssensor B Zone 2
3 Interface /Schnittstelle des Benutzers (Zubehör) FHL 1…n Fußbodenheizung (nicht mitgeliefert)
5 Hydraulische Kupplung/Pufferspeicher (nicht mitgeliefert) RAD 1…n Heizkörper (nicht mitgeliefert)
5.1 Automatischer Entlüftungsventil RAD 1…n Heizkörper (nicht mitgeliefert)
5.2 Ablassventil T1B Temperaturfühler vom Kreislaufwasser in Zone 2 (individueller Kauf)

Hinweis

das Volumen vom Pufferspeicher (5) sollte nicht kleiner sein als 40 l. Der Abflussventil (19) sollte am niedrigsten Punkt im System montiert werden.

Arbeit der Umwälzpumpe

Die Pumpen (2.1)PUMP ß-I und (6) P-o arbeiten beim Bedarf an Heizung aus A und /oder B.

Raumheizung

Die Einheiten (1) und (2) beginnen zu arbeiten, um die Zieltemperatur vom Kreislaufwasser zu erreichen. Die Zieltemperatur vom Wasser am Auslass hängt davon ab, welches System A und/oder B die Heizung fordert. Wenn die Temperatur in beiden Zonen den Einstellungspunkt vom Thermostat überschreitet, wird der Betrieb der Einheiten und der Pumpe eingestellt.

MODERNE HEIZUNG
FÜR IHR HAUS

Montageforderungen

10 / 12 / 14 / 16 kW (mm)

  • Sorgen Sie dafür, dass das Gerät auf einem tragfähigen und waagerechten Boden aufgestellt wird, damit es beim Betrieb keine Vibrationen und keine Geräusche erzeugt.
  • Gemäß der Fundament-Abbildung befestigen Sie die Einheit mit Hilfe von passenden Schrauben. (Bereiten Sie vier Sätze von Schrauben mit Ø10, Muttern und Unterlagen vor- im Kauf erhältlich)
  • Fixieren Sie die Schrauben auf dem Fundament so , dass sie 20 mm über das Fundament herausragen


Abmessungen der Wandmontagestütze:

Abmessungen vom hydraulischen Modul:


Montageforderungen

  • Der hydraulische Modul ist in Karton verpackt
  • Nach der Lieferung sollte das Gerät auf Beschädigungen geprüft werden, die dann eventuell unverzüglich dem Lieferanten zu melden sind.
  • Prüfen Sie, ob alle Zubehörteile vom hydraulischen Modul geliefert wurden
  • Um Beschädigungen zu vermeiden, tragen Sie das Gerät in Originalverpackung möglichst nah an die Aufstellungsstelle.
  • Das Gewicht vom Gerät beträgt ca. 50 Kg und daher sollte es von zwei Personen getragen werden.

Nr. BEZEICHNUNG
1 Anschluss für die Kühlinstallation-Gas 5/8”-14 UNF
2 Anschluss für die Kühlinstallation-Flüssigkeit 1/4” (6KW) oder 3/8” (8KW)-14 UNF
3 Abfluss Ø25
4 Wassereinlass R1”
5 Wassereinlass R1”
Modell der Außeneinheit SEV-HPS1-10/O SEV-HPS1-12/O SEV-HPS1-14/O SEV-HPS1-16/O
Modell der Inneneinheit SEV-MHPS3-10/I SEV-MHPS3-16/I
Heizbetrieb Leistung kW 10,00 12,10 14,50 16,00
Leistungsaufnahme kW 2,00 2,44 3,09 3,56
COP 5,00 4,95 4,70 4,50
Kühlbetrieb Leistung kW 10,00 12,00 13,50 14,90
Leistungsaufnahme kW 2,08 3,00 3,75 4,38
COP 4,80 4,00 3,60 3,40
Energieeffizienzklasse Kühlen / Heizen. A+++ / A++
Außeneinheit
Energieversorgung V/∼/Hz 220-240/1/50
Maximaler Überstromschutz A 19 30 30 30
Nennstrom A 16,0 24,5 25,0 26,0
Schallleistungspegel dB(A) 60 64 65 68
Schalldruckpegel dB(A) 49,8 51,2 51,8 52,2
Abmessungen des Gerätes mm 1118x864x523
Gewicht kg 77 95
Kompressor Dual DC Inverter
Art vom Expansionsventil elektronisch
Anschluss für die Kühlinstallation 3/8” - 5/8”
Kühlmittel Typ R32
Menge kg 1,65 1,84
Länge der Installation ohne Nachfüllen vom Kältemittel m 15
Zusätzliche Menge vom Kältemittel g/m 20 38
Maximale Länge der Installation m 30
Höhenunterschied zwischen den Einheiten m 20
Inneneinheit
Energieversorgung V/∼/Hz 380-415/3/50
Maximaler Überstromschutz A 13,5
Schallleistungspegel dB(A) 42 43
Abmessungen des Gerätes mm 420x790x270
Gewicht kg 37 39
Elektrisches Heizelement Leistung kW 9
Grad - 3
Temperaturbereich vom Speisewaasser Kühlen °C 5-25
Heizen °C 17-65
wermes Brauchwassers °C 40-60
Wasseranschlüsse R1"
Wärmetauscher [auf der Seite des Brauchwassers ] Typ Plattenwärmetauscher
Wasserpumpe Hubhöhe m 9
Ausdehnungsgefäß Volumen l 8

Modell der Außeneinheit SEV-HPS3-12/O SEV-HPS3-14/O SEV-HPS3-16/O
Modell der Inneneinheit SEV-MHPS3-16/I
Heizbetrieb Leistung kW 12,10 14,50 16,00
Leistungsaufnahme kW 2,44 23,09 3,56
COP 4,95 4,70 4,50
Kühlbetrieb Leistung kW 12,00 13,50 14,90
Leistungsaufnahme kW 3,00 3,75 4,38
COP 4,00 3,60 3,40
Energieeffizienzklasse Kühlen / Heizen. A+++ / A++
Außeneinheit
Energieversorgung V/∼/Hz 380-415/3/50
Maximaler Überstromschutz A 14
Nennstrom A 9,0 10,0 11,0
Schallleistungspegel dB(A) 64 65 68
Schalldruckpegel dB(A) 52,0 52,2 52,6
Abmessungen des Gerätes mm 1118x864x523
Gewicht kg 112
Kompressor Dual DC Inverter
Art vom Expansionsventil elektronisch
Anschluss für die Kühlinstallation 3/8” - 5/8”
Kühlmittel Typ R32
Menge kg 1,84
Länge der Installation ohne Nachfüllen vom Kältemittel m 15
Zusätzliche Menge vom Kältemittel g/m 38
Maximale Länge der Installation m 30
Höhenunterschied zwischen den Einheiten m 20
Inneneinheit
Energieversorgung V/∼/Hz 380-415/3/50
Maximaler Überstromschutz A 13,5
Schallleistungspegel dB(A) 43
Abmessungen des Gerätes mm 420x790x270
Gewicht kg 39
Elektrisches Heizelement Leistung kW 9
Grad - 3
Temperaturbereich vom Speisewaasser Kühlen °C 5-25
Heizen °C 17-65
wermes Brauchwassers °C 40-60
Wasseranschlüsse R1"
Wärmetauscher [auf der Seite des Brauchwassers ] Typ Plattenwärmetauscher
Wasserpumpe Hubhöhe m 9
Ausdehnungsgefäß Volumen l 8